NEWS vom Racing Team Meran

foto1
foto1
foto1
foto1
foto1
Kontakt :
Tel.+39 335 528 1856
e-mail: info@rtmeran.com

tumler markus siegerBeim 5.Lauf der Autoslalom Landesmeisterschaft der in der Handwerkerzone St.Martin Passeier ausgetragen wurde war erneut Tumler Markus (MSGV) mit seinem Fiat 126 Eigenbau für seine Konkurrenten uneinholbar. Zwar konnte Freitag Harald (RTM) am Vormittag mit seinem Opel Kadett GTE noch die Bestzeit erzielen doch am Ende des Tages reichte es „nur“ zu Rang zwei. Auf dem dritten Rang landete ebenfalls der Fiat 126 Eigenbau von Tumler diesmal aber mit Mair Roland (RTM) am Steuer der in dieser Saison bereits öfters den Boliden testen durfte und wie man sieht immer besser damit zu Recht kommt. Auch in der Einsteigerklasse gab es einen spannenden Dreikampf den schlussendlich Gamper Manuel (RTM) vor Bicciato Christian und Kerschbaumer Lukas gewann. Bei den Oldtimern schaffte es Pfitscher Florian (RTM) mit einer Abweichung von lediglich 0,06 Sek. auf Rang 1und sorgte somit für reichlich Spannung den bei nur mehr einem ausstehenden Rennen können noch mehrere Piloten den Titel gewinnen. Bei unseren jüngsten Piloten auf den Karts mit 60ccm Hubraum müsste es eigentlich drei Sieger geben denn es gab wohl keine 15 min. wo es nicht einen Führungswechsel gab schlussendlich siegte Freitag Hermann (RTM) vor Tumler Ivan (MSGV) und Paller Ivan (Rennstall Mendel),weitere Klassensieger waren Kl.3 Ziernheld Patrik, Kl.4 Ladurner Felix, Kl.6 Leiter Julia, Kl.7 Mayr Roland, Kl.10 Unterholzer Benno.

Das Racing Team Meran bedankt sich bei all den Helfern, Piloten und Sponsoren für Ihre Unterstützung. Vielen Vielen Dank !!!

Der 6.Lauf der Autotest Motorsport Landesmeisterschafft findet am 15.Oktober in Kaltern statt.

Oldi MartellBereits zum zweiten Mal bot das Martelltal die Kulisse für ein Oldtimertreffen. Über 70 Piloten gingen am 10. Juni an den Start und absolvierten 3 Gleichmäßigkeitsfarten durch das Tal. Dass die Fahrzeuge Gäste und Einheimische jeden Alters gleichermaßen begeistern, zeigte sich auch heuer wieder an den zahlreichen Zuschauern, welche am Start und in den Pausen die Boliden bewundern konnten und so manch einer begann wohl von seiner Jugend zu träumen.

Zwar stand bei dieser Veranstaltung Spaß und Unterhaltung im Vordergrund aber trotzdem kämpften mehrere Piloten bis zum Schluss um den Sieg. Mit einer Abweichung von lediglich 38/100 Sekunden war Brunner Simon mit seinem Fiat 1100 Bj.1958 am Ende der strahlende Sieger, aber auch Platz zwei ging an Familie Brunner nämlich an seinen Vater Helmut der nur 47/100 Sekunden Abweichung aufwies, Rang drei ging an Kiem Werner (51/100).

Das Racing Team Meran bedankt sich bei all den Helfern am Streckenrand bei dem Safety Staff Bozen und dem Turismusverein Latsch-Martelltal. Ein ganz besonderer Dank geht an Schwienbacher Michael und Pechlaner Werner die ein Stützpfeiler für die Organisation sind, und ein großes Dankeschön an den Sportverein der für die super Verpflegung zuständig war.

Bis zum nächsten Mal wenn es wieder heist startet die Motoren auf den Spuren des Legendären Martell Rennen.

oldtimerfestival passeier 2017 Vom 26 bis 28 Mai ging bereits zum 8. mal das Oldtimerfestival Passeier über die Bühne. 59 gemeldete Teams hatten sich mit verschiedensten Raritäten gemeldet. Eines schon vorneweg, während die Veranstaltung in den letzten Jahren nicht gerade vom Wetterglück verwöhnt wurde, war das Wetter heuer top. An allen drei Tagen Sonnenschein und Temperaturen bis 30 Grad.
Und so verwunderte es nicht, dass es nur strahlende Gesichter gab, egal ob Teilnehmer, Veranstalter oder Publikum. Die Route ging am Samstag über den Jaufenpass und erstmals bis in die Altstadt von Sterzing mit kurzem Aufenthalt. Danach retour über Ratschings bis zur Jaufenalm. Zu diesem Zeitraum waren bereits 6 von insgesamt 11 Sonderprüfungen absolviert. Und zur Halbzeit war die Sensation schon perfekt. Sowohl Vorjahressieger Brunner Simon als auch Rekordsieger Fuzzy Kofler hatten zwei Sonderprüfungen verpasst und waren vorzeitig aus dem Rennen um den Gesamtsieg ausgeschieden. Nach Tag 1 hatte Kurt Porsche die besten Karten. Er führte die Zwischenwertung an, allerdings hauchdünn vor mehreren Fahrern die nur im Hundertstelbereich getrennt waren.
Als am Sonntag der Startschuss zu den letzten fünf Etappen fiel war also für Spannung gesorgt. Die Strecke ging über mehrere Seitenstrassen nach Rabenstein und nach einer kurzen Stärkung über Pill zum Ziel nach Pfelders. Und gab es in den letzten Jahren ausschliesslich südtiroler Gesamtsieger, so feierten diesmal die deutschen Teams einen Doppelsieg.
Der schon nach dem ersten Tag führende Kurt Porsche aus dem Allgäu siegte vor Heinz Seine. Auf dem dritten Platz folgte  mit Hubert Fliri der erste Südtiroler. Die Teams aus den Allgäu waren dieses Jahr alle in Hochform, denn unter den Top Sieben waren gleich drei davon zu finden.Die komplette Wertung ist unter den Ergebnissen zu finden.

Das Racing Team Meran bedankt sich bei allen die teilgenommen und mitgeholfen haben diese tolle Veranstaltung so reibungslos über die Bühne zu bringen. Der nächste Termin folgt schon am 10/11 Juni beim  2.Oldtimertreffen Martell.

Programm & Starterliste

Ergebnisse

IMG 5276Parallel zur Südtiroler Meisterschaft startete jüngst auch in  Nordtirol  die Tiroler Autoslalommeisterschaft.
Diese besticht durch schnellere Läufe und einem grossen Teilnehmerfeld mit bis zu 150 Piloten pro Lauf und dementsprechend top präparierten Autos. 
Bei den ersten beiden Läufen waren auch einige Fahrer des Racing Team Meran am Start und sorgten gleich für Furore. 
Egger Tobias und Geiser Markus wurden mit ihrem A112 Abarth in der modifizierten Serienklasse anfangs etwas belächelt, ist das Auto doch mit einfachsten Mitteln in Eigenregie präpariert worden. Doch schon in den Trainingsläufen war klar dass sie ein gewichtiges Wort um den Sieg mitreden würden. Doch das Resultat verschlug selbst den beiden die Sprache. Zweifacher Doppelsieg! 1. Egger Tobias und 2. Geiser Markus bei beiden Slaloms in Kirchberg und in Seefeld. Auch der dritte im Bunde, Mayr Roland ebenfalls auf A112 Abarth, allerdings in der Präparierten Klasse am Start fuhr ein sensationelles Resultat ein. In beiden Läufen jeweils zweiter und in der Gesamtwertung beides mal vierter von über 130 Teilnehmern. Da staunte so mancher Fahrer mit wesentlich mehr PS unterm Hintern nicht schlecht. Doch die präzise Fahrweise die bei den wesentlich engern Slaloms in Südtirol erforderlich ist, kann auch bei schnelleren Läufen von Vorteil sein, wie diese hervorragenden Resultate beweisen. Im Gegensatz zu Südtirol hat man bei der Tiroler Meisterschaft nur einen Trainingslauf und drei Wertungsläufe zur Verfügung, das heisst man muss sofort eine schnelle und fehlerfreie Linie finden, was unseren Fahrern bestens gelungen ist. 
Fortsetzung folgt.......hoffentlich.  
Die Veranstaltungen fanden am 30/04 in Kirchberg und am 07/05/ in Seefeld statt.
tumler markusHallo liebe Mitglieder und motorsportbegeisterte Fans.
Unsere Slalomsaison ist wieder losgegangen! 
Und dazu liefern wir euch und allen die es verpasst haben einen kurzen Nachbericht.   
Hauptsponsor der Autoslalomlandesmeisterschaft 2017 ist wiederum die Firma Autotest Motorsport welche die Südtiroler Autoslalomszene nun schon Jahrelang unterstützt und der natürlich unser Dank gilt. 
Am 09. April fand auf dem Gelände der Firma Rothoblass in Kurtatsch der erste Lauf der neuen Meisterschaft statt, organisiert vom Racing Team Meran.
Den Tagessieg der Trophäe Rothoblaas sicherte sich mit überlegener Bestzeit der amtierende Landesmeister Tumler Markus (MSG) mit seinem Fiat 126 4x4 Eigenbau in einer Zeit von 37,24 sek. vor Mayr Roland in 39,89 und Harri Freitag in 40,39 sek. (beide RTM).
Kurz zum Verlauf,
Zu Beginn des Tages legte Harri Freitag eine Bestzeit hin die fast bis zur Mittagspause hielt, dann übernahm Tumler die Führung und es war klar dass ihm der Tagessieg nicht mehr zu nehmen sein würde.

Weiterlesen: 1. Wertung zur 34. Autoslalom Landesmeisterschaft - 2017